meinte meine Fernsteuerung, als ich in der Krückauhalle versuchte, zwei Fernsteuerungen für Schüler-Lehrer-Betrieb zu verbinden. Das war in die Hose gegangen. Genauso, wie der Versuch eines anderen, irgendein Modell an irgendeine Fernsteuerung zu binden. Es ging gar nichts mehr.

In die Hose? In der Hose, genauer in der Hosentasche befand sich bei uns beiden je ein Mobiltelefon. Und dem ging es da gar nicht gut. Ist der Empfang für Mobiltelefone in der Krückauhalle eh schon schlecht, so ist er in der Hosentasche einer Person, die sich dann noch über das Modell am Hallenboden beugt, geradezu erbärmlich. Und was macht das Telefon dann? Genau, es powered mit voller Leistung, um die Übertragung sicherzustellen.

Zwar ist das UMTS-Band mit 2,1 GHz noch ein gutes Stück entfernt von den 2,4 GHz der Modelle. Aber das Sendesignal des Telefons erzeugt eine Feldstärke, die den Empfänger des Modells anscheinend hoffnungslos übersteuert. Man muß sich das so vorstellen, als wenn man von einem Feldwebel angebrüllt wird und ein zartes Stimmchen im Hintergrund um Aufmerksamkeit bittet. Wird nichts!

Also, Telefon aus der Hosentasche, 2 Meter über den Hallenboden wegschliddern lassen und schon ist die Modellflugwelt wieder in Ordnung.

Vielleicht ist das auch der Grund für das ein oder andere Problem beim Binden auf unserem Platz, denn auch dort ist der UMTS-Empfang nicht so toll.

Helmut van Kan

 

Bind failed
Markiert in: